Samstag, 20. Dezember 2008

„Nur“ Vorbereitung?

Weihnachten kommt von alleine. Jedes Jahr immer wieder. Aber ob wir bereit dafür sind, das liegt an uns. Es gilt, dieses Fest vorzubereiten. Es gilt, sich bereit zu halten, damit mehr passieren kann als nur feierliche Festtage.

Weihnachten braucht Vorbereitung. Jedes Fest braucht eine lange Vorbereitung und ist doch so schnell vorbei. Mir ist bewusst geworden, dass alles, was wir tun, erleben und feiern eine Vorbereitung erfordert. Und immer ist die Vorbereitung länger, größer und anstrengender als das Ereignis selbst.

Wenn ich eine Veranstaltung habe, muss ich sie vorbereiten, wenn ich eine Sitzung habe, muss ich sie vorbereiten, wenn ich unterrichte oder einen Vortrag halte, dann muss ich mich vorbereiten. Der eigentliche Akt ist dann viel kürzer als die Vorbereitung. Das kann manchmal auch ganz frustrierend sein: So viel Zeit investiert - und dann ist das Ergebnis so klein …

Aber mir ist deutlich geworden, wie wertvoll und wichtig die Vorbereitung ist. Unser Augenmerk liegt sehr oft nur auf dem Ergebnis, auf der (großen) Aktion - und die Vor-bereitung muss halt sein. Sie kriegt keinen eigenen Wert, wird gar nicht richtig gewürdigt. Dabei ist sie das Entscheidende.

Wenn ein großes Projekt fertig wird, dann haben viele Menschen im Vorfeld wichtige Vorbereitungen getroffen, Informationen eingeholt, Schwierigkeiten bedacht und vieles mehr. Die Lorbeeren streicht derjenige ein, der es eröffnet.

Wenn wir unseren Tag durchgehen, dann meinen wir manchmal nichts geschafft zu haben, weil wir ja „nur“ vorbereitet haben. Wenn wir hingegen etwas präsentieren konnten, sind wir zufrieden.

Montag, 15. Dezember 2008

50 jähriges Priesterjubiläum von Pastor Willi Kessel

Unter großer Anteilnahme der Pfarrangehörigen von Burg-Reuland, Steffeshausen und Ouren, seiner Familie, sowie vieler Gäste von nah und fern, feierte Pfarrer Willi Kessel am Sonntag sein Goldenes Priesterjubiläum.

Er wurde durch die Priester des Dekanats St. Vith, sowie dem ehemaligen Direktor der Bischöflichen Schule, Josef Pankert, dem in Oudler geborenen Priester Carl-Heinz Calles und Friedo Lenz, aus Auel stammend, vom Pfarrhaus zur Kirche begleitet. Der Musikverein Reuland-Lascheid begleitete den Festzug auf dem kurzen Weg dorthin.

Nachdem Sonja Kohnen im Namen der Kontaktgruppe des Pfarrverbands Reuland den Jubilar und die Christengemeinde begrüßt hatte, Überbrachte Herr Dechant Jean Pohlen Glückwünsche des Bischofs. Dieser dankte dem Jubilar für seine segensreiche Tätigkeit im Weinberg des Herrn. In seiner Festpredigt ging Dechant Jean Pohlen auf die Frage ein: "Was ist ein Priester" und beantwortete sie vom Tagesevangelium ausgehend, indem er formulierte: ...der Priester ist, wie Johannes der Täufer in der Wüste, der Mund Gottes. Nicht der Priester steht im Mittelpunkt, sondern das was er zu sagen und zu verkünden hat, das Wort Gottes. Er ist Gottes Mund. Er weist von sich selbst weg, auf einen anderen hin ...

Der Festgottesdienst wurde gesanglich umrahmt von den Kirchenchören Burg Reuland und Steffeshausen. Nach dem Dankgottesdienst geleitete der Musikverein ‘Musica Nova‘ den Jubilar zum Saal Richter-Scholtes wo ein umfangreiches und abwechslungsreiches Programm auf die Festgesellschaft wartete. Mehr als 30 Vereine und Vereinigungen der drei Pfarrgemeinden sowie die Gemeindeschulen von Reuland und Lascheid sorgten für ein buntes Programm, aber auch für einen reibungslosen Ablauf, indem sie die verschiedensten Dienste übernahmen, so dass der Jubilar und seine Gäste sich wohlfühlen konnten. Erni Steils führte durch das Programm unterstützt von Willi Östges, welcher, als Koordinator des Festes, im Vorfeld viel und gute Arbeit geleistet hat.

Das Fest fand seinen Ausklang bei einem Abendessen des Jubilars mit seiner Familie und geladenen Gästen. Die Pfarren Burg Reuland, Steffeshausen, Ouren und das Rektorat Bracht-Maspelt wünschen dem Jubilar weiterhin viel Freude als Priester, bei guter Gesundheit.

Eine umfangreiche Fotoserie sehen sie HIER

Advents- und Weihnachtskonzert des Kirchenchores in Burg-Reuland

Wie alle Jahre am 3. Adventssonntag üblich, veranstaltete der Kgl. Kirchenchor St. Stephanus Burg-Reuland ein großes Konzert. In diesem Jahr wirkten neben dem Kirchenchor St. Stephanus Reuland, der durch einige Mitglieder des Kirchenchores St. Hilarius Bracht-Maspelt Verstärkung erfahren hatte, ebenfalls der Kirchenchor Lützkampen, der Männerchor Großkampen und der Singkreis Leidenborn mit. Sie standen unter der Leitung von Toni Kandels sowie dessen Tochter.

Als Gastverein trug der Kgl. Musikverein Eifeltreu Lommersweiler, unter Leitung von Rolf Hagelstein zum Gelingen des Abends bei.

Weitere Fotos vom Abend sehen Sie: Hier