Mittwoch, 18. Februar 2009

Jubiläumsfeierlichkeiten zu „50 Jahre Pfarrkirche St. Vith“

Die Kirche, ein offenes Haus im Herzen der Stadt St. Vith (von Lothar Klinges)

In diesem Jahr feiert die Pfarre und Stadt St. Vith den 50. Geburtstag der Kirche, die am 14. Juni 1959 von Bischof Wilhelm-Maria van Zuylen feierlich konsekriert wurde. Heute, fünfzig Jahre danach, soll aber nicht nur dieses denkwürdigen Ereignisses gedacht werden. Die Kirche besteht aus „lebendigen Steinen“, die heute das Gotteshaus zu einem „Ort der Begegnung“ machen und wir möchten unsere Kirche feiern, denn wir haben Grund, dankbar zu sein, dass nach der Zerstörung im Zweiten Weltkrieg unsere Vorfahren ein neues Gotteshaus gebaut haben“, sagte Dechant Jean Pohlen anlässlich eines Treffens der Vertreter der vierzehn St. Vither Wohnviertel.

„Aus den Ruinen ist eine neue Kirche entstanden.“ Die mächtige, in neoromanischem Stil wieder erstandene St. Vitus Pfarrkirche präsentiert sich deshalb mit den auf breiten Füßen stehenden, zum Himmel strebenden Turm mit seiner hohen schlanken Spitze ganz bewusst als Auferstehungskirche. Auch die überlebensgroße, über dem Altar schwebende Holz-Schnitzfigur des Gekreuzigten bezieht die Auferstehungssymbolik mit ein, erklärte Jean Pohlen, der zusammen mit der Kontaktgruppe und dem Kirchenvorstand das Jubiläum vorbereitet und die gesamte Bevölkerung zur Mitarbeit einlädt.

Die Jubiläumsfeierlichkeiten, die mit dem Kirchweihfest (Kirmes) am 14. Juni beginnen und die Vitus-Oktav einbeziehen, enden mit einem großen Pfarrfest mit Volksfestcharakter rund um die Pfarrkirche mit einem vielfältigen Animationsprogramm, das von Einzelpersonen, Gruppen, Vereinen, Wohnvierteln und Vereinigungen mitgestaltet wird. Das Volksfest kann auch als „Plattform“ dienen, um Menschen zu ermöglichen, ihre Talente im Schnitzen, Malen, Singen, usw. zu zeigen.

„Ein solches Fest können wir nicht alleine als Kontaktgruppe und Kirchenfabrikrat organisieren“, sagte Jean-Claude Louis, seit zweieinhalb Jahren Mitglied der St. Vither Kontaktgruppe und deren Koordinator. Deshalb starten die Pfarrverantwortlichen einen Aufruf zur Mithilfe, „denn das Pfarrfest soll von uns allen mitgestaltet werden.“ Es soll den Kontakt zwischen den Menschen in der Nachbarschaft fördern und stärken, bringt der 52-jährige St. Vither seinen Wunsch zum Ausdruck. „Wir hoffen, so viele Menschen wie möglich mit unserer Freude für dieses Jubiläumsfest anzustecken.“





Weitere Infos unter www.vitus.be.

Keine Kommentare: