Sonntag, 23. August 2009

Am 6. September: Marienfeier "Im Dienste der Königin" in Mürringen


Mit Maria die Ursache der Freude entdecken

Nach Thommen-Grüfflingen im vergangenen Jahr, wird am Sonntag, dem 6. September, die Ortschaft Mürringen Gastgeberin der 54. Marienfeier „Im Dienste der Königin“ sein, zu der auch in diesem Jahr wieder über 1000 Pilger erwartet werden.

„Maria, Ursache der Freude“. Unter diesem Motto stehen die Feierlichkeiten in Mürringen.

Was ist das denn für eine Freude? Mit dieser Frage hat sich die Kontaktgruppe der Pfarre Mürringen-Hünningen seit Monaten auseinandergesetzt. Wo liegt die Ursache der Freude, die tiefer ist als die Annehmlichkeiten des Lebens.


Tanzende Maria

Dabei sind die Mitglieder der Kontaktgruppe mit Pastor Hermann Pint und Alfred Rauw auf das Bild der „tanzenden Maria“ des schweizerischen Kirchenmalers Max Rüedi gestoßen, das sie so sehr angesprochen hat, dass sie sich näher mit der „Ursache der Freude“ auseinandergesetzt haben. „In vielen Menschen gibt es eine starke Sehnsucht nach echter Freude inmitten so vieler Vergnügungen“, bemerkt Pastor Hermann Pint. „Jesus Christus kann unsere Herzen mit bleibender Freude erfüllen“.

Anfang September werden sich die Pilger aus ganz Ostbelgien mit Maria auf den Weg durch die Ortschaft Mürringen machen und dabei entdecken, wie die Mutter Jesu sich in ihrem Leben gefreut hat und worin die Ursache ihrer Freude lag. „Wir möchten uns von dieser Freude anstecken lassen, denn das Evangelium Jesu ist eine frohe Botschaft, und die möchten wir neu und tiefer entdecken“, unterstreicht der Mürringer Pastor, der mit einem dynamischen Team die Marienfeier vorbereitet. Dabei ist ihnen schon jetzt die Freude auf das bevorstehende Ereignis abzusehen.


Vorbereitungen

Seit vielen Monaten laufen die inhaltlichen und organisatorischen Vorbereitungen. Neben den praktischen Planungen geht es den Organisatoren vor allem darum, sich inhaltlich mit der „Frohen Botschaft“ auseinanderzusetzen. Bereits im September 2008, kurz nach der Feier in Grüfflingen, begannen die ersten Überlegungen. „Nach 20 Jahren findet das Fest wieder in unserem Dorf statt“, freut sich der 50-jährige Alfred Rauw, Gastgeber einer solch großen Marienfeier sein zu dürfen.


Marienfest

Am eigentlichen Festtag, dem 6. September, findet der Festgottesdienst statt, der vom Frauenchor „Canto Allegro“ mitgestaltet wird. Nachmittags wird sich die Prozession ab 14.00 Uhr an der Kirche aufstellen. Nach der Prozession unter gemeinsamer Mitwirkung des Spielmannszuges Mürringen und der beiden Musikvereine Mürringen und Hünningen sowie der Gesangsvereine der beiden Ortschaften, findet gegen 15.15 Uhr vor der Kirche die Schlussandacht statt. Im Anschluss daran haben die Pilger im Saal Jaspesch Zeit zur Begegnung und zum Beisammensein.


Monfortaner

Wie in den letzten Jahren wird das Marienfest wieder von Montfortaner-Pater Hermann-Josef Jünemann aus Salzburg gestaltet. Sein Orden geht auf den hl. Montfort zurück, dem es als Missionar am Herzen lag, die Menschen zu Jesus Christus zu führen. Dafür suchte er Mittel und Wege. Seine eigene Lebenserfahrung lehrte ihn, dass Maria der „leichteste, sicherste, kürzeste und vollkommenste Weg“ zu Christus ist.

Keine Kommentare: