Sonntag, 30. August 2009

Wort Gottes für den Tag 31. August 2009

"Effata! Öffne dich" -Man brachte einen Taubstummen zu Jesus und bat ihn, er möge ihn berühren. Er nahm ihn beiseite, von der Menge weg, legte ihm die Finger in die Ohren und berührte dann die Zunge des Mannes mit Speichel; danach blickte er zum Himmel auf, seufzte und sagte zu dem Taubstummen: Effata!, das heißt: Öffne dich! Sogleich öffneten sich seine Ohren, seine Zunge wurde von ihrer Fessel befreit und er konnte richtig reden.
Jesus verbot ihnen, jemand davon zu erzählen. Doch je mehr er es ihnen verbot, desto mehr machten sie es bekannt. Außer sich vor Staunen sagten sie: Er hat alles gut gemacht; er macht, dass die Tauben hören und die Stummen sprechen.(Mk 7,31-37)Ein mittlerweile 75-jähriger Mann muss als Kind mit ansehen, wie seine jüdische Mutter von einem SS-Mann abgeschleppt wird,während ein anderer mit den Stiefeln das Gesicht seines Va- ters malträtiert. Nach diesem Vorfall spricht und hört der Junge nicht mehr. Ärzte können nichts ausrichten. Jahre später verliebt sich einejunge Frau in den abgekapselten jungen Mann. Ganz allmählich fasst er Vertrauen zu ihr, und das Wunder geschieht: Er findet die Sprache und das Gehör wieder. Die Zuneigung der Frau hat ihn aus der Todesstarre gelockt und für das Leben geöffnet.»Effata! Öffne dich!«

»Es gibt viele Arten zu töten« (Bertolt Brecht): Jemandem das Brot entziehen, ist eine Art zu töten. Jemanden in die Isolation, in die Verzweiflung, ins Verstummen treiben, ist eine Art zu töten.

Es gibt viele Arten zu töten und es gibt viele
Arten, Leben zu schenken: Mit jemandem sein Brot, seinen materiellen und geistigen Besitz teilen, ist eine Art, Leben zu schenken. Jemanden aus dem Teufelskreis der Sprachlosigkeit und Einsamkeit befreien, ist eine Art, Leben zu schenken. Jemanden zärtlich berühren und die Last seiner Verzweiflung teilen, ist eine Art, Leben zu schenken ...

»Effata! Öffne dich!« - damit das Leben sich verschenken und der Himmel über uns aufgehen kann.

Keine Kommentare: