Samstag, 15. August 2009

Sommerwetter hält an

Ein Bilderbuchsommer Auch in der kommenden Woche hält das hochsommerliche Wetter an. Am Rande eines Hochs über Südosteuropa gelangt in breitem Strom subtropische Warmluft nach Mitteleuropa. In ihr steigen die Temperaturen am Sonntag in weiten Landesteilen auf Werte um 30 Grad an. Nur der Norden wird von einem schwachen Tiefausläufer und etwas kühlerer Luft erfasst. Aber auch dort gibt es nur vorübergehend lokale Schauer. Die neue Woche startet dann in etwas feuchteren Luftmassen leicht unbeständig mit einzelnen Gewitterschauern. Mit Höchstwerten von 24 bis 32 Grad bleibt es aber hochsommerlich warm. Am Dienstag wird es dann etwas kühler. Mit nordwestlichen Winden fließt frischere Meeresluft ein, die die Bildung von Schauern begünstigt. Dennoch erreichen die Temperaturen weiterhin sommerliche Werte bis 28 Grad. Im Wochenverlauf verstärkt sich wieder der Zustrom subtropischer Warmluft. Dabei etabliert sich ein Hoch über Mitteleuropa und Skandinavien, so dass sich bei Höchstwerten von 26 bis 31 Grad verbreitet die Sonne durchsetzt.

Alles in allem also schöne Aussichten, Bilderbuchwetter, das zum Baden einlädt, oder um auf der Terasse zu sitzen und ein leckeres Eis zu lecken, oder um Urlaub zu machen, falls noch nicht geschehen.

Viel trinken Viel trinken ist gesund. Das hat jeder wahrscheinlich schon zu hören gekriegt. Wasser ist unser Lebenselixier, ohne können wir nicht überleben. Schließlich bestehen wir aus nahezu 65 Prozent Wasser! Dies verteilt sich in unserem Organismus in Blut, Lymphe, Verdauungssäften, Gewebe und Zellen. Wasser braucht unser Körper, um Zellen aufzubauen und um Nährstoffe, Sauerstoff, Kohlendioxid zu lösen und zu transportieren. Auch Stoffwechselendprodukte werden mit Hilfe von Wasser abtransportiert. Des Weiteren benötigen wir es für die Verdauung und das Aufquellen von Ballaststoffen und um unsere Körpertemperatur zu regulieren. Durch Schweiß, Urin und Atemluft verlieren wir täglich rund 2,5 Liter Wasser. Die heißt es natürlich wieder aufzufüllen. Doch keine Angst. Auch in fester Nahrung steckt Wasser, so reichen täglich 1,5 bis 2 Liter Flüssigkeit, um die Wasserbilanz wieder auszugleichen.


Nächte teils frühherbstlich kühl Während tagsüber verbreitet Hochsommerwetter regiert, streckt in den langsam länger werdenden Nächten bereits der Herbst seine Fühler aus. So begann der Freitag im Westen und der Samstag vor allem im Süden Deutschlands mit teils dichten Frühnebelfeldern. Dabei lagen die Quecksilber verbreitet unter 15 Grad und ies ist durchaus möglich, dass in den kommenden Nächten örtlich nur noch Temperaturen von 5°-7° gemessen werden. (Quelle: Deutscher Wetterdienst)

Keine Kommentare: