Montag, 7. September 2009

Mutter Gottes feiert Geburtstag


Im September feiern wir drei Marienfeste: heute am 8. September feiern wir das Fest Mariä Geburt; am 12. September Mariä Namen und am 15. September Mariä Schmerzen.

Maria. Eine unbekannte junge Frau vor 2000 Jahren. Niemand nimmt von ihr Notiz. In keinem Geschichtsbuch wird sie erwähnt. Wir begegnen Maria real erst im Evangelium des Lukas bei der Verkündigung des Herrn durch den Engel.

Unauffällig und somit unter Ausschluss der Öffentlichkeit verläuft das Leben Marias in Kindheit und Jugend in ihrem Elternhaus. In der Schilderung des Lukas tritt sie aus ihrer Verborgenheit heraus auf die Weltbühne– auf Gottes Weltbühne.

Die vielen Marienfeste im Lauf des Kirchenjahres weisen immer wieder auf das Geheimnis der Menschwerdung Gottes hin, darauf, dass er von einer Frau geboren wurde. Einer Frau, die sich wie alle Mütter, freut über ihr Kind und mit ihm leidet.

Das heutige Fest weist uns zusätzlich darauf hin, dass Gott Maria von Anfang an erwählt hat auf ihre Weise mitzuwirken an dem großen Erlösungsgeschehen. Voll Vertrauen lässt sie sich ein auf den Anspruch Gottes. Sie ist deshalb Urbild der Kirche und Beginn der durch Christus erneuerten Schöpfung. Ihr Ja zu Gottes Auftrag, macht sie für uns unvergesslich und lebenswichtig. Maria ist in diesem Sinne Urbild und Vorbild, Patronin und Mutter aller Christen.





Bauernregeln
zu Mariä Geburt



Wie sich’s Wetter an Mariä Geburt verhält,
ist’s noch weitere vier Wochen bestellt.
Um Mariä Geburt fliegen die Schwalben furt,
bleiben sie noch da, ist der Winter noch nicht nah.

Keine Kommentare: