Freitag, 11. September 2009

Wort Gottes für den Tag - Samstag, 12. September 2009

Jesus gebrauchte einen Vergleich und sagte:
Warum siehst du den Splitter im Auge deines Bruders, aber den Balken in deinem eigenen Auge bemerkst du nicht? Wie kannst du zu deinem Bruder sagen: Bruder, lass mich den Splitter aus deinem Auge herausziehen!, während du den Balken in deinem eigenen Auge nicht siehst? Du Heuchler! Zieh zuerst den Balken aus deinem Auge; dann kannst du versuchen, den Splitter aus dem Auge deines Bruders herauszuziehen.(Lk6,41-42)

Es ist riskant, wenn wir über andere Menschen urteilen: Jeden Moment müssen wir das, ganz automatisch bilden wir uns ein Meinung und verhalten uns entsprechend. Und dabei laufen wir Gefahr, dass wir wichtige Kleinigkeiten nicht in den Blick bekommen und daneben
liegen mit unserer Einschätzung.

Jesus warnt uns davor mit dem Bild vom Splitter und dem Balken. Er sagt auch: „Richtet nicht, damit ihr nicht gerichtet werdet“ und: „Mit dem Maß, mit dem ihr messt und zuteilt, wird auch euch zugeteilt werden.“

Nun stellt sich die Frage; Darf ich mir denn keine Meinung mehr bilden, nach der ich mein Verhalten richten kann? Vielleicht hilft der Satz, der im gestrigen Evangelium stand: „Seid barmherzig, weil euer Vater barmherzig ist.“ Ich darf mir eine Meinung bilden, soll aber nicht zu hart urteilen, sondern barmherzig sein, denn Gott ist auch barmherzig. Und wenn Gott gegenüber jedem Menschen barmherzig ist, darf ich nicht strenger sein als er.

Keine Kommentare: