Sonntag, 11. Oktober 2009

Pater Damian heilig gesprochen














Pater Damian: "Schutzatron der Leprakranken, der Aidskranken und der Aussichtslosen"


Pater Damian, der sich auf Molokai um die Aussätzigen und Leprakranken kümmerte und dabei sein Leben opferte, wurde heute heilig gesprochen. Tausende Menschen wohnten dieser Zeremonie bei, darunter etwa 2.500 Belgier - einfache Bürger aber auch hohe Vertreter aus Politik und Gesellschaft.

Entgegen den Erwartungen fand am Sonntagmorgen die Heiligsprechung des belgischen Paters Damian, der sich auf Molokai um die Aussätzigen und Leprakranken kümmerte und dabei starb, im Petersdom und nicht auf dem Petersplatz davor statt.

Die eher trüben Wetteraussichten veranlassten den Vatikan, die Heiligsprechung von unter anderen Pater Damian in den Petersdom zu verlegen. Unter den Ehrengästen befand sich das belgische Königspaar und die Vorsitzenden von Kammer und Senat im belgischen Bundesparlament, Patrick Dewael (Open VLD) und Armand De Decker (MR).

Die anderen Gäste verfolgten die Zeremonie vom Petersplatz aus auf einigen Großbildschirmen. Darunter viele Damian-Verehrer aus Belgien, im Besondern viele Flamen aus der Gegend um die Ortschaft Tremelo in der Provinz Brabant, von wo Pater Damian - mit bürgerlichem Namen Jozef De Vuster - herstammt. Aber, auch Dutzende Menschen aus der Inselgruppe Hawaii, wozu die Leprainsel Molokai gehört, fanden den Weg nach Rom.


Fünf Heiligsprechungen

Die Zeremonie der Heiligsprechung dauerte etwa 40 Minuten, doch die gesamte Messe, eine klassische lateinische Messe, nahm rund 2 Stunden in Anspruch.

Neben Pater Damian wurden vier weitere Personen heilig gesprochen: die französische Nonne Jeanne Jugan, die die Kongregation der Kleinen Schwestern der Armen gründete; der Pole Zygmund Pelinski, ein früherer Erzbischof von Warschau; der spanische Dominikaner Francesco Coll y Guitart und der spanische Trappistenbruder und Mysteriker Rafael Amaiz Baron. (Quelle: Flanderninfo.be)

Keine Kommentare: