Freitag, 30. Oktober 2009

Wort Gottes für den Tag - Samstag, 30. Oktober 2009

Auf seinem Weg nach Jerusalem zog Jesus von Stadt zu Stadt und von Dorf zu Dorf und lehrte. Da fragte ihn einer: Herr, sind es nur wenige, die gerettet werden? Er sagte zu ihnen: Bemüht euch mit allen Kräften, durch die enge Tür zu gelangen; denn viele, sage ich euch, werden versuchen hineinzukommen, aber es wird ihnen nicht gelingen. Wenn der Herr des Hauses aufsteht und die Tür verschließt, dann steht ihr draußen, klopft an die Tür und ruft: Herr, mach uns auf! Er aber wird euch antworten: Ich weiß nicht, woher ihr seid. (Lk 13,22-25)

Wenn man die Worte von der engen und verschlossenen Tür betrachtet, wird man sie als
Mahnung verstehen. Die Tür ist eng, will sagen, nicht alle Wege dieser Welt führen in die große Lebenshoffnung. Die Tür ist verschlossen: Es gibt Wege, die nicht zum endgültigen Glück der Menschen führen. Wer möchte das angesichts vieler Irrwege dieser Welt leugnen?

Aber auch dann, wenn Menschen Irrwege zum Glück einschlagen, gibt es keine irdische Instanz, die festlegen könnte, wen Gott letzten Endes nicht zu sich herein lässt. Das gehört mit zur großen Hoffnung, dass Gott auch die Verirrten, die Schuldig- gewordenen umwandeln kann zum endgültigen Glück. Deshalb auch die Aufforderung zur Bekehrung: „Bemüht euch mit allen
Kräften!“
Die Aussage bei Lukas: „Denn viele, sage ich euch, werden versuchen hineinzukommen, aber es wird ihnen nicht gelingen“ möchte keine Mutlosigkeit oder gar Resignation bei uns hervorrufen, sondern ist - wie überhaupt die Botschaft Jesu – Aufforderung zur Umkehr und Neuausrichtung zu einem bewussten christlichen Leben.

Keine Kommentare: