Samstag, 21. November 2009

... bis Du kommst in Herrlichkeit

Du hast gesagt, Du kommst zurück
und alle werden dich seh‘n.
Du allein weißt den Augenblick,
doch alle werden Dich seh‘n.
Wird es Tag oder Nacht bei uns sein?
Kommst du in unser Spiel, unsere Arbeit hinein?
Keiner weiß wann, keiner weiß wie, doch alle werden Ihn seh‘n.
Einer sagt „jetzt“ ein anderer „nie“ doch alle werden Ihn seh‘n, alle werden ihn seh‘n.

Tänzer beim Tanz, Läufer beim Lauf, sie alle werden dich seh‘n.
Schläfer beim Schlaf und Käufer beim Kauf, sie alle werden Dich seh‘n.
Und dann zweifelt der Zweif‘ler nicht mehr, denn dann weiß Er:
Dein Grab war am dritten Tag leer.
Keiner weiß wann, keiner weiß wie, doch alle werden ihn seh‘n.
Einer sagt „jetzt“ ein anderer „nie“ doch alle werden Ihn seh‘n, alle werden ihn seh‘n.

Beter auf Knie‘n, Kranke im Leid alle werden dich seh‘n.
Freunde beim Fest und Feinde beim Streit alle werden Dich seh‘n.
Und wir seh‘n, wenn der Schleier sich hebt;
Du hast immer schon bei uns auf Erden gelebt.
Keiner weiß wann, keiner weiß wie, doch alle werden ihn seh‘n.
Einer sagt „jetzt“ ein anderer „nie“ doch alle werden Ihn seh‘n, alle werden ihn seh‘n.
Manche erschreckt, manche erfreut, alle werden dich seh‘n.
Mach uns bereit für jene Zeit, wenn wir dich alle seh‘n.
(Herkunft unbekannt)

Keine Kommentare: