Sonntag, 6. Dezember 2009

Die Imker feiern heute ihren Patron, den heiligen Ambrosius

Ambrosius von Mailand ist eine der bedeutendsten Persönlichkeiten der Alten Kirche gewesen. Er war als Bischof ein wirklicher Hirte für das Volk, zugleich ein überzeugter Streiter für den Glauben an die Gottheit Christi. Er ist aber nicht ausschließlich und von anfang an Priester gewesen, sondern er war studierter Jurist, war politisch engagiert und im Beamtendienst des römischen Kaisers als dessen Statthalter tätig.
Von Ambrosius wird gesagt, dass er ein hervorragender Redner gewesen sei und kompromisslos den Glauben der Kirche verteidigte. Am 7. Dezember 374 wird Ambrosius zum Bischof geweiht. Er war zusätzlich noch sehr musikalisch, hat den Psalmengesang sehr gefördert und vermutlich hat er das "Großer Gott wir loben Dich" verfasst.

Ambrosius ist neben Hieronymus, Papst Gregor und Augustinus einer der vier großen Kirchenväter.

Patron der Imker und Wachszieher

Das ist schon sehr viel, was wir über Ambrosius wissen. In den Verzeichnissen der Heiligen der Kirche wird Ambrosius als der Patron der Wachszieher und Bienenzüchter aufgelistet. Wie kam er zu solcher Ehre? Nun, eine fromme Legende berichtet, dass ein Schwarm Bienen daherflog, als der kleine Ambrosius in der Wiege lag und schlief. Die Bienen ließen sich auf seinem Gesicht nieder und drangen sogar in seinen Mund ein, ganz so, als handle es sich um einen Bienenstock - ohne dem Kind etwas zuleide zu tun. Noch bevor die erschreckten Eltern den summenden Schwarm vertreiben konnten, flogen die Bienen wieder fort. Der Vater deutete dieses Geschehnis als Zeichen dafür, dass aus dem Kind ein bedeutender Mann werden würde.

Und da sollte der Vater Recht behalten, denn nach dem Tode des Vaters zog die Familie nach Mailand. Ambrosius studierte Jura und wird Jurist, Politiker, Stadthalter des Kaisers und zuletzt Bischof von Mailand. - Ein bewegtes Leben, können wir doch, so denke ich, zu Recht behaupten.

Ambrosius wird meist mit einem Bienenkorb dargestellt, was seinen Fleiß und seine Gelehrsamkeit symbolisieren soll. Diesen Fleiß sagt man ja auch dem Bienenvolk nach. Dieser Fleiß beschert dem Imker eine reiche Ernte. Natürlich gehört auch der Fleiß des Imkers dazu, denn ganz ohne das Mitwirken des Imkers geht's auch nicht. Zuletzt aber sollten wir nicht vergessen, dass wir wir eine reiche Ernte vor allem dem Segen Gottes verdanken.

Keine Kommentare: