Sonntag, 3. Januar 2010

Wort Gottes für den Tag - Montag, 04. Januar 2010


Wo wohnt Gott?

Am gestrigen Sonntag wurde uns der Anfang des Johannes-Evangeliums verkündet: „Gottes Wort ist Fleisch geworden und hat unter uns gewohnt.“ – Gott selber ist zu uns Menschen gekommen, in seinem Wort, in seinem Sohn Jesus Christus, um bei uns zu sein, um mit uns zu leben, zu lachen, zu essen, aber auch um mit uns zu leiden, zu weinen und uns zu trösten.

Heute fragen Andreas und sein Begleiter Jesus: „Meister, wo wohnst du?“: Am Tag darauf stand Johannes wieder dort und zwei seiner Jünger standen bei ihm. Als Jesus vorüberging, richtete Johannes seinen Blick auf ihn und sagte: Seht, das Lamm Gottes! Die beiden Jünger hörten, was er sagte, und folgten Jesus. Jesus aber wandte sich um, und als er sah, dass sie ihm folgten, fragte er sie: Was wollt ihr? Sie sagten zu ihm: Rabbi - das heißt übersetzt: Meister , wo wohnst du? Er antwortete: Kommt und seht! Da gingen sie mit und sahen, wo er wohnte, und blieben jenen Tag bei ihm (Joh 1,35-42)
Wo wohnt Gott? Beide waren auf der Suche nach Sinn für ihr Leben, waren zuerst bei Johannes am Jordan gelandet, und fanden schließlich Jesus, den Messias. Von diesem Tag an gingen die beiden Jesus nach.



Seit Weihnachten wohnt Gott nicht mehr nur im Himmel, er wohnt bei den Menschen, dort wo sie essen und trinken, feiern und singen, aber auch dort, wo sie mit ihrem Kummer und ihren Sorgen zu ihm kommen.

In der Feier der heiligen Messe, erleben wir Gottes Nähe ganz eindringlich. Aber er kommt nicht und geht danach wieder. Im Tabernakel, übersetzt: das kleine Haus, die Hütte, das Zelt … hier wissen wir ihn bleibend unter uns, hier lässt er sich finden, er, der Messias.

Keine Kommentare: