Montag, 29. November 2010

Pfarrbrief für den Monat Dezember

Mit dem neuen Kirchenjahr haben wir auch ein neues Lesejahr begonnen. Das „Lesejahr "A“. Nach der katholischen Leseordnung für die Sonntage werden die wichtigsten Textstellen der Bibel in einem dreijährigen Rhythmus vorgetragen. Die drei Jahreszyklen werden mit den Buchstaben A, B und C bezeichnet. Jedes Jahr ist einem der drei synoptischen Evangelisten Matthäus (Lesejahr A), Markus (Lesejahr B) und Lukas (Lesejahr C) gewidmet, d.h. es werden vorwiegend Evangelien dieses Evangelisten gelesen. Texte aus dem Johannes-Evangelium finden wir vor allem in den sogenannten "geprägten Zeiten" (Advent, Fasten- und Osterzeit) .

Mit dem neuen Kirchenjahr beginnt auch der Advent. Den Adventskranz und den Adventskalender als Symbole des Advents kennt jeder. Mit jedem Licht was wir entzünden, mit jedem Türchen das wir öffnen, kommt Weihnachten näher. Auf dem Weg nach Weihnachten begegnen uns ein paar wichtige Gedenktage, die ich kurz vorstellen möchte.



Heiliger Andreas


Da ist zunächst der Heilige Andreas, dessen Gedenktag wir am 30. November feiern. Der heilige Andreas war aus Bethsaida in der Provinz Galiläa gebürtig, ein leiblicher Bruder des heiligen Petrus und ein Jünger des heiligen Johannes des Täufers. Seines Handwerks war er ein Fischer, wie sein Vater Jonas.


Als er eines Tages bei Johannes am Jordan weilte, und diesen auf Jesus, den er Tags zuvor getauft hatte und der so eben vorüber ging, hindeuten sah mit den Worten: „Sehet das Lamm Gottes!” da verließ er unverzüglich seinen ersten Lehrer und ging dem Heiland mit noch einem Schüler nach. Jesus bemerkte sie, wandte sich um und fragte, was sie suchten? Sie antworteten, sie möchten wissen wo er wohne. Jesus erwiderte freundlich: „Kommt und sehet,” und nahm sie mit sich. Es war schon Abend, als sie das Glück hatten, den Heiland zu sehen und zu sprechen. Sie blieben daher die ganze Nacht bei ihm. Andreas entschloss sich, fortan bei Jesus zu bleiben und sein Jünger zu sein. Die Freude aber, den Heiland gefunden zu haben, konnte er nicht in seinem Herzen behalten. Früh morgens eilte er zu seinem Bruder Simon und rief ihm schon von weitem zu: „Wir haben den Messias gefunden,” und führte ihn zu Jesus, der ihn ebenfalls unter die Zahl seiner Jünger aufnahm und ihm den Namen "Petrus" gab...


Hl. Barbara


Am 4. Dezember gedenken wir der heiligen Barbara. Sie lebte am Ende des 3. Jahrhunderts und war heimlich Christin geworden. In einer Christenverfolgung erlitt sie den Märtyrertod. Häufig wir sie mit einem Turm dargestellt, in den ihr Vater sie eingesperrt haben soll. Bekannter als sie selbst sind wohl die Barbarazweige. Schneidet man am Barbaratag die Zweige eines Obstbaumes ab und stellt sie im warmen Zimmer in Wasser, blühen sie an Weihnachten.



Hl. Nikolaus


Am 6. Dezember feiert die Kirche das Fest des heiligen Nikolaus. Was hat eine falsch verstandene Pädagogik ihm nicht alles angetan: Erziehungshilfe und Geschenkeonkel. Dabei war Nikolaus am Anfang des 4. Jahrhunderts Bischof von Myra (in der heutigen Türkei) und setzte sich vehement für die ihm anvertrauten Menschen, besonders für die Kinder ein. Er nahm am Konzil von Nicäa teil, auf dem ein wichtiges Glaubensbekenntnis verfasst wurde.


"Unbefleckte Empfängnis Mariens"


Am 8. Dezember feiert die Kirche ein Marienfest, das aus der Nähe zu Weihnachten oft missverstanden wird: das Fest der „Unbefleckten Empfängnis Mariens“. Das Fest hat nichts mit der Frage der Jungfrauengeburt zu tun; sondern mit der Empfängnis Mariens durch ihre Mutter Anna und dass Gott Maria vom ersten Augenblick ihres Daseins vor der Erbsünde bewahrte.


Weihnachten


Und dann wird es auch bald Weihnachten. Jedoch nicht schon am 24. Dezember. Auch wenn der heilige Abend heute der wichtigste Weihnachtstag zu sein scheint (und die allermeisten Adventskalender auch nur 24 Türchen haben) feiern wir die Geburt Jesu, die Menschwerdung Gottes in einem kleinen Kind am 25. Dezember. Es wäre schön, die Geburt Jesu auch an seinem Geburtstag wieder „richtig“ zu feiern.


Zur Gottesdienstordnung vom Monat Dezember

Klicken Sie HIER

Keine Kommentare: