Montag, 16. Mai 2011

Atem holen - Urlaub im Kloster

-->
Jetzt kommt sie bald wieder, die schönste Zeit des Jahres, die Urlaubszeit. Viele sind zur Zeit dabei Buchungen vorzunehmen, sei es für die Ferienwohnung in Österreich oder die Kreuzfahrt auf dem Mittelmeer. Denn bald ist es wieder soweit: In der Urlaubszeit fliegen Menschen mit dem Flugzeug in die ganze Welt, sie erkunden mit dem Auto, dem Fahrrad oder zu Fuß die Schätze im eigenen und fernen Land.

Eine weitere Möglichkeit, seinen Urlaub zu verbringen, liegt für viele Menschen nicht so ohne weiteres auf der Hand. Gemeint ist ein Urlaub im Kloster. Vor allem in Österreich, aber auch in Deutschland und in der Schweiz gibt es dafür vielfältige Angebote für die unterschiedlichsten Interessen und Gruppen: für Familien und Alleinstehende, für Männer und Frauen, für Junge und Ältere, für die, die nur wenig Zeit haben, und für die, die mehr Zeit investieren wollen, für Gesundheitsbewußte und Kulturinteressierte, für Ruhesuchende und Menschen, die sich auf sich selbst besinnen wollen. Die klösterliche Gastfreundschaft hat für viele Menschen etwas zu bieten.


Für Einsteiger

Einfach nur mal raus, ein paar Tage ganz was anderes? – Für die Klosterurlaubs-Einsteiger bieten sich so genannte Besinnungstage an. Diese finden unter Anleitung statt und die Dauer des Aufenthalts in der ungewohnten Umgebung ist nicht ganz so lang, z. B. ein Wochenende. Die Wirkung der für das Kloster charakteristischen Stille ist aber trotzdem nicht zu unterschätzen. Schließlich gehört ein Kurzurlaub in klösterlichen Gefilden nicht für jeden zu einer vertrauten Erfahrung. Probleme bei dem Umgang mit der ungewohnten Situation, ein neues Zeitgefühl oder der aufkommende Wunsch nach einem sinnreichen Gespräch liegen durchaus im Bereich der Erfahrungsmöglichkeiten. Aber auch für diese Fälle bietet das klösterliche Konzept eine Lösung an: Ein Ansprechpartner hat in schwierigen Urlaubssituationen, aber auch sonst, immer ein offenes Ohr.

Für Mutige

Mutige Klosterurlauber können natürlich auch ohne organisatorische Begleitung hinter Klostermauern ausspannen. Als Einzelgast stehen einem in den Gästehäusern je nach Verfügbarkeit Zimmer für den Aufenthalt zur Verfügung. Hierfür ist allerdings eine ordentliche Portion Mut angesagt, denn statt Animation steht totale Ruhe auf dem Urlaubsprogramm, die auch schon mal zu Einsamkeit führen kann. Der Gast muss nämlich den größten Teil des Tages für sich allein gestalten und so viel Zeit mit sich selbst ist nicht jeder gewohnt. Zweifelnden Einsteigern sind deshalb auf alle Fälle Besinnungstage unter Anleitung ans Herz gelegt.

Für Fortgeschrittene

Einfach mal einen Punkt setzen, eine neue Richtung einschlagen? – Das „Abenteuer Kloster“ bietet für die Fortgeschrittenen noch eine Steigerung: Kloster auf Zeit. Urlaub im herkömmlichen Sinn ist das dann nicht mehr, da der Aufenthalt mehrere Wochen bis zu ein paar Monaten umfassen kann. Das liegt ganz im Ermessen desjenigen, der sich dieser Herausforderung stellen möchte. Klassische Urlaubsmotive erwarten einen bei dieser Art von Auszeit daher nicht: sehr frühes Aufstehen, Mitarbeit im Ordensalltag und Einordnung in die geregelte Gemeinschaft statt Langschläferfrühstück, süßes Nichtstun und Tagträumereien. Die persönlichen Gründe und Ziele einer „Kloster-Auszeit“ sollte man sich daher genau überlegen. Denn eins ist sicher: ein Urlaub erholt, das „Abenteuer Kloster“ verändert.

Um sich während seines Klosteraufenthaltes rundum wohl zu fühlen, ist es wichtig, sich vorab über das Kloster und seine Angebote sowie die Ordensregeln zu informieren. Es gibt Klöster und Stifte mit den verschiedensten inhaltlichen Schwerpunkten. Am besten man zieht Erkundigungen über die verschiedenen religiösen Einrichtungen ein. Manche Klöster bieten tollen Komfort und erinnern an weltliche Hotels, andere wiederum ziehen die Einkehr und Besinnlichkeit vor und bieten sehr einfache Zimmer und einfache Verpflegung an. Will man in Askese leben, sich ein wenig kasteien und durch Verzicht wieder zur Lebensmitte zurückfinden, so ist bestimmt Letzteres das Richtige. Möchte man sich jedoch in beschaulichem, klösterlichen Rahmen der kulinarischen Verwöhnung hingeben oder einem Wellnessprogramm unterziehen, sollte man sich für ein Kloster entscheiden, das dies alles im reichlichen Umfang bietet. Für jeden Geschmack ist etwas im reichhaltigen Angebot dabei. Informationen bietet am besten das Internet. Die Möglichkeiten, einen kurzen oder längeren Urlaub in einem Kloster zu verbringen, sind da und sie erweisen sich als ausgesprochen vielfältig.

Keine Kommentare: