Sonntag, 12. Juni 2011

Vitus-Oktav vom 12. – 19. Juni 2011 in St. Vith

Die Vitusoktav, die in diesem Jahr schon zum 58. Mal stattfindet, möchte an den gleichnamigen Heiligen erinnern und setzt sich zum Ziel, diese besondere Woche zu einem intensiven Glaubenserlebnis werden zu lassen.
Start ist am Pfingstsonntag, 12. Juni. An diesem Tag steht das Sakrament der Firmung im Mittelpunkt.
Montag ist kein spezielles Programm vorgesehen.


Dienstag, 14. Juni: Betrachten wir das Sakrament der Ehe. Abends sind die Jubelpaare eingeladen ; Gottesdienst und anschließender Begegnungsabend mit Austausch.

Mittwoch, 15. Juni stehen die Kranken im Mittelpunkt; nachmittags Krankensalbung. An diesem Tag wird um 14.30 Uhr die Heilige Messe mit kranken Menschen gefeiert. Während des Gottesdienstes können die Anwesenden das Sakrament der Krankensalbung empfangen. Eine Krankensalbung findet zeitgleich im Krankenhaus statt. Diese Feier wird musikalisch vom Senioren-Singkreis begleitet und vom Belgischen Rundfung übertragen.

Donnerstag, 16. Juni schauen wir auf die Taufe.

Freitag, 17. Juni steht das Sakrament der Priesterweihe im Blickpunkt und
Samstag, 18. Juni das Sakrament der Buße.

Sonntag, dem 19. Juni am letzten Tag, betrachten wir das Sakrament der Eucharistie.

-->
Der heilige Vitus ist einer der 14 Nothelfer

Der jugendliche Märtyrer Vitus gehört als Schutzpatron und Nothelfer zu den beliebtesten Heiligen Europas. Er ist Landespatron von Sizilien, der Gebiete der alten Sachsen, d. h. von Westfalen und Niedersachsen, von Pommern, der Insel Rügen und von Böhmen. Über 1300 Orte besitzen den hl. Vitus als Haupt- oder Nebenpatron von Kirchen oder Kapellen, viele als namengebend für Dörfer und Städte, an 150 Orten werden Reliquien von ihm verehrt. Mit mindestens 34 Patronaten ragt er aus dem Kreis der einst hochverehrten Vierzehn Nothelfer heraus, angefangen als Schutzherr der Apotheker, Bierbrauer, Gehörlosen und Fallsüchtigen bis hin als solcher von Soldaten, Schauspielern und Winzern. Seit seiner Hinrichtung vor 1700 Jahren, vermutlich im Jahre 304/305 in Mazara del Valla an der Südwestküste Siziliens, ist sein Name bis heute trotz allen Wandels der kirchlichen und gesellschaftlichen Verhältnisse in lebendiger Erinnerung geblieben. Das erstaunt um so mehr, als über sein Leben außer der Tatsache, daß Vitus jung für Christus starb, kaum etwas historisch verbürgt ist.

-->


-->

Keine Kommentare: