Sonntag, 14. August 2011

Mit der Gottesmutter das »Vater unser« neu entdecken

Feiern an der Lourdesgrotte in Schönberg anläßlich des Festes der "Aufnahme Mariens in den Himmel

Zahlreiche Pilger werden zu Maria-Himmelfahrt heute, dem 15. August, zur Marienfeier in Schönberg erwartet. Im Mittelpunkt steht dabei in diesem Jahr das »Vater unser«.
Das Gebet des Herren, das »Vater unser«, lernen schon Kinder im Elternhaus. Es wird zu vielen Anlässen gesprochen, in frohen und schwierigen Stunden. Auch zu Beginn jedes Gesätzes des Rosenkranzes wird es gebetet.

Da dieses Gebet Jesu so oft gebetet wird, kostet es immer wieder besondere Aufmerksamkeit, damit es nicht einfach so heruntergeplappert wird. Das »Vater unser« lohnt sich, vertieft zu werden.

Genau diesem Vater-Gott hat Maria ihr Herz geöffnet. Gerade auf ihn hat die Muttergottes ihre ganze Hoffnung gesetzt und ihm ihr Vertrauen geschenkt. Darum werden bei den Feierlichkeiten am 15. August in Schönberg die Pilger in Verbundenheit mit den Pilgern des Wallfahrtsortes in Lourdes das Vaterunser betrachten.

Seit über 70 Jahren Seit mehr als 70 Jahren kommen die Menschen in Scharen zur Lourdesgrotte nach Schönberg, um der himmlischen Mutter die Ehre zu erweisen und ihr menschliche Sorgen und Anliegen anzuvertrauen. Die Grotte und die beeindruckende Kreuzweganlage im dahinter liegenden Berg ziehen Jahr für Jahr Tausende Pilger an. Das Magnifikat hat die Gottesmutter dem Vater zugesprochen. Sie hat den Christen gesagt: »Tut, was mein Sohn euch sagt!«. Sie hat sich selbst in die Schule ihres Sohnes begeben und sein Wort in ihrem Herzen bewahrt. Sie hat von ihm gelernt, zum Vater zu beten. Maria soll an ihrem Festtag, dem 15. August, für ihren Glauben, ihr Leben und ihre Hingabe gedankt werden.
Am 15. August, wird um 10.15 Uhr eine feierliche Eucharistie den Festtag einläuten. Die Feier findet bei gutem Wetter am Fuße der Grotte statt, bei schlechtem Wetter in der Kirche.

Um 14.30 Uhr startet die Marienprozession von der Kirche aus und führt durch die herrliche Anlage des Kreuzweges. Sie wird ihren Abschluss wieder in der Kirche finden, wo dann bis zum Abend jeder die Möglichkeit hat, in Stille vor Gott zu beten.

Am Abend findet um 20.45 Uhr die Lichterprozession statt. Dazu versammeln sich die Pilger an der Grotte. Kerzen sind vor Ort erhältlich.

Die Menschen finden das ganze Jahr über an der Grotte Frieden und Ruhe, Halt und Geborgenheit im Gebet und im Betrachten der herrlichen Anlage. Die Grotte ist ein Ort, an dem sie die Last ihres Lebens ablegen, und Kraft schöpfen können für den nächsten Schritt im Leben und im Glauben. Die Feierlichkeiten am 15. August möchten eine Ermutigung sein für alle Menschen, die Freude im Glauben an Gott neu zu beleben. Die Verantwortlichen sowie die gesamte Pfarre Schönberg laden alle Mitchristen von nah und fern ein, mit ihnen an diesem Tag eine große Glaubensgemeinschaft zu bilden, die einander trägt, ermutigt und herausfordert.


Keine Kommentare: