Donnerstag, 3. Mai 2012

Heiliger Florian bitte für uns


Heute begegnet uns im Heiligenkalender der heilige Florian. Der populäre Heilige lebte im 3. Jahrhundert in Lorch an der Enns im heutigen Oberösterreich.

Florian war der Überlieferung aus dem 8. Jahrhundert nach Amtsvorsteher des Statthalters der römischen Provinz Ufernoricum, Aquilinus. Nach seiner Pensionierung - möglicherweise erfolgte sie, weil Florian Christ geworden war - lebte er in Aelium Cetium - dem heutigen St. Pölten. In der Christenverfolgung unter Kaiser Diocletian kam Statthalter Aquilinus nach Lauriacum - dem heutigen Lorch - , um die Christen auszuforschen. 40 Christen wurden ergriffen und nach vielen Martern eingesperrt. Florian eilte nach Lauriacum, um ihnen gegenüber seinem früheren Vorgesetzten beizustehen. Aber Aquilinus ließ auch ihn verhaften, da er sich weigerte, dem Christentum abzuschwören. Er wurde mit
Florian-Stift
Knüppeln geschlagen, seine Schulterblätter mit geschärften Eisen gebrochen, schließlich wurde er zum Tod verurteilt und mit einem Stein um den Hals von einer Brücke in die Enns gestürzt. Die 40 Bekenner starben im Kerker.

Der Sage nach wurde seine Leiche später von Anhängern geborgen und mit einem Ochsenkarren abtransportiert. An der Stelle, an der das Zugtier stehen blieb, wurde Florian begraben. Über seinem Grab entstand später das heutige Stift Sankt Florian.

Florian ist der erste österreichische Märtyrer und Heilige und er ist einer der 14 Nothelferder . Zu seinen Ehren wurden in Österreich und den Nachbarländern zahlreiche Kirchen erbaut. Besonders verbreitet ist die Verehrung seit jeher in Österreich, Bayern, Südtirol und Böhmen, seit dem 11. Jahrhundert auch in Polen.

Nur acht Jahre nach der Hinrichtung Florians und der vierzig bekennenden Christen wurde unter Kaiser Konstantin die volle Glaubensfreiheit zugesichert.

Florian gilt als Schutzpatron der Feuerwehr, der Bäcker, Biergrauer,  und Gärtner Er wird angerufen gegen Feuer- und Brandgefahren, Kämpfe, Stürme, Unfruchtbarkeit der Felder, große Dürre. (Quelle: http://www.heiligenlexikon.de)


Keine Kommentare: