Dienstag, 1. Mai 2012

Wort Gottes für den Tag, Mittwoch, 02. Mai 20.



Frieden hinterlasse ich euch, meinen Frieden gebe ich euch; nicht einen Frieden, wie die Welt ihn gibt, gebe ich euch. Euer Herz beunruhige sich nicht und verzage nicht. (Joh 14,27)


Frieden ist ein hohes Gut im Leben der Menschen. Wir können dankbar sein, dass wir in Europa seit 65 Jahren im Frieden leben. Doch der Blick in die Welt zeigt, dass Frieden nicht selbstverständlich ist und immer neu errungen werden muss.

Jesus sagt uns heute, dass er uns Frieden schenkt. Es ist aber ein anderer Friede der noch mehr ist als eine Welt ohne Krieg und Gewalt. Der Friede Gottes bedeutet Frieden im Herzen. Keine Angst. Kein Verzagen. Gott möchte, daß wir zu seiner Ruhe kommen, zu seinem Frieden. Der Friede Gottes ist ein Zustand, der mitten in der Welt besteht, und der doch jenseits unserer Welt ist, den die Welt nicht geben kann. Der Friede Gottes ist jener Friede, den Jesus seinen Jüngern zugesprochen hat: "meinen Frieden gebe ich euch". Der Friede Gottes besteht darin, als Kind in vollem Einklang mit dem Vater zu leben - in seinen Frieden hineingenommen zu werden.

Der Friede Gottes bedeutet nicht, dass mein Leben ohne Konflikte, ohne Leid, ohne Schwierigkeiten verlaufen würde. Das Leben in der gefallenen Schöpfung ist voller Konflikte, voller Leid und Tod. Mitten darinnen leben Christen - so wie Jesus Christus als Botschafter des Friedens.

Der Frieden mit Gott durch den Glauben an unseren Herrn Jesus Christus (Röm 5,1)

Den ersten Frieden, den Gott dem Menschen geben will, ist der Frieden mit Ihm , der Frieden mit Gott. Und diesen Frieden kann man nicht erkaufen oder erarbeiten, sondern er wird einem von Gott geschenkt. Aufgrund der Sünde, die in jedem Menschen ist, lebt der Mensch im Unfrieden mit Gott. Doch Gott hat uns ein Friedensangebot gemacht, indem Er Seinen Sohn an unserer Stelle für unsere Schuld und Sünde gerichtet hat. Da nun Jesus Christus an unserer Stelle dieses Gericht getragen hat, hat Er "Frieden gemacht ... durch das Blut Seines Kreuzes" (Kol 1,20). Wenn der Mensch nun dieses Friedensangebot Gottes annimmt und vor Gott anerkennt, dass er eigentlich selbst das Gericht verdient hätte, und das Werk von Jesus Christus am Kreuz auf Golgatha für sich in Anspruch nimmt - das heißt - wenn der Mensch an Christus glaubt, dann schenkt Gott diesem Menschen, durch den Glauben an Christus, Frieden mit Ihm.

Shalom

Der hebräische Begriff mit der englischen Schreibweise „shalom“ bedeutet zunächst Unversehrtheit, Heil, Frieden; es ist damit nicht nur Befreiung von jedem Unheil und Unglück gemeint, sondern auch Gesundheit, Wohlfahrt, Sicherheit und Ruhe.

Der Friede Gottes hat ganz konkrete Auswirkungen auf mein Leben. Die tägliche Unrast wird von einem ganz anderen und neuen Element durchbrochen. Ich muss nicht mehr getrieben vielen Zielen folgen. Ich kann das Leben mit der Quelle des Lebens an die erste Stelle setzen und mich dann von IHM leiten lassen.

Keine Kommentare: