Sonntag, 10. Juni 2012

Die Kirche von Eschfeld: Ein bebildertes Lehrbuch


Eine Gruppe interessierter Christen aus dem Pfarrverband Reuland besuchte die Eschfelder Pfarrkirche. Sie ist bekannt für ihre Ausmalung, die der Allroundmann und Pfarrer von Eschfeld, Christoph März, der Nachwelt hinterlassen hat. Mit viel Fachwissen und einer gehörigen Portion Humor führte uns Frau Marlene Wanken durch das Gotteshaus und machte uns auf viele Details der Ausmalung aufmerksam.

Es ist sicher nicht übertrieben, wenn ich behaupte die Eschfelder Kirche sei der Traum eines jeden Religionslehrers -Lehrerin. In den Jahren 1906 bis 1921 hat der damalige Pfarrer Christoph März die Kirche St. Luzia mit Darstellungen des Alten und Neuen Testaments ausgemalt. Er hat die Kirche in ein bebildertes Lehrbuch verwandelt - einzigartig in der Kirchenmalerei.





Zur Geschichte der Pfarre Eschfeld

Die Christianisierung von Eschfeld und der umliegenden Dörfer ging vom Kloster Echternach in Luxemburg aus. Zuerst war Eschfeld eine Vikarie von Daleiden und wurde im Jahre 1248 zur Pfarrei erhoben. Es wird erzählt der heilige Willibrord aus Echternach, in Luxemburg, habe die Eschfelder Kinder getauft. Man stützt sich dabei auf einen alten Taufstein der lange Zeit an der Stelle vergraben war, wo die erste Kirche von Eschfeld stand. Heute weiß man aber dass Willibrord einige Jahrhunderte früher lebte ( 658 -739 ).

Jahrhunderte lang, bis zur französcischen Revolution, wurde Eschfeld von Patres aus dem Orden der Trinitarier ( = Orden der heiligsten Dreifaltigkeit vom Loskauf der Gefangenen ) betreut, die ihr Kloster in Vianden (Luxemburg) hatten.

Die heutige Pfarrkirche wurde in den Jahren 1869/ 70 unter Pastor Peter Lichter erbaut. Sein Grab ist auf der linken Seite des Weges zur Kirche zu sehen.

Pastor Christoph März, der von 1899 bis 1931 Pfarrer von Eschfeld war, hat in 15-jähriger Arbeit ( von 1906 bis 1921 ) die Kirche eigenhändig ausgemalt. Er wollte seinen Pfarrangehörigen in den Szenen aus dem Alten Testament, aus dem neuen Testament und aus der Kirchengeschichte das Heilswirken Gottes vor Augen stellen und wesentliche Glaubensinhalte nahe bringen. 

Sehen Sie eine Bilderserie - von Ludwig Wirtzfeld - zu 
diesem interessanten Nachmittag. Klicken Sie HIER 

Keine Kommentare: