Donnerstag, 12. Juli 2012

Wort Gottes für den Tag, Freitag, 13. Juli


Seht, ich sende euch wie Schafe mitten unter die Wölfe; seid daher klug wie die Schlangen und arglos wie die Tauben!

Nehmt euch aber vor den Menschen in Acht! Denn sie werden euch vor die Gerichte bringen und in ihren Synagogen auspeitschen. Ihr werdet um meinetwillen vor Statthalter und Könige geführt, damit ihr vor ihnen und den Heiden Zeugnis ablegt. Wenn man euch vor Gericht stellt, macht euch keine Sorgen, wie und was ihr reden sollt; denn es wird euch in jener Stunde eingegeben, was ihr sagen sollt. Nicht ihr werdet dann reden, sondern der Geist eures Vaters wird durch euch reden. Brüder werden einander dem Tod ausliefern und Väter ihre Kinder, und die Kinder werden sich gegen ihre Eltern auflehnen und sie in den Tod schicken. Und ihr werdet um meines Namens willen von allen gehasst werden; wer aber bis zum Ende standhaft bleibt, der wird gerettet. Wenn man euch in der einen Stadt verfolgt, so flieht in eine andere.

Amen, ich sage euch: Ihr werdet nicht zu Ende kommen mit den Städten Israels, bis der Menschensohn kommt (Mt 10,16-23).

Die Verheißungen, die wir gerade im Evangelium gehört haben, sind nicht gerade einladend für ein Leben nach dem Evangelium. Eigentlich sehnen wir uns nach Frieden, nach Sicherheit und einem erfüllten Leben. Aber die Wirklichkeit sieht anders aus. 

Schätzungsweise 100 Millionen Christen werden weltweit verfolgt. Jedes Jahr werden ca. 175 000 Menschen wegen ihres Glaubens hingerichtet. Wir erleben schmerzlich, was Jesus angekündigt hat. Christen werden vor Gerichte geschleppt, ausgepeitscht, gehasst und dem Tod ausgeliefert. Aber sie legen durch ihr Leiden und Sterben Zeugnis ab, dass der Tod nicht das Letzte ist, dass wir eine Verheißung über den Tod hinaus haben. Jesus ist uns vorausgegangen im Leiden, aber er hat den Tod besiegt durch seine Auferstehung. Im Licht des Glaubens und seiner Verheißung können wir alle Ungerechtigkeit und Widerwärtigkeit überwinden und den Mut haben unseren Glauben auch gegen Spott und Unverständnis zu verteidigen. Jesus sagt: Wer standhaft bleibt bis zum Ende, wird gerettet werden.

Keine Kommentare: